Mittwoch, 20. Juni 2018, 07:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsportal über Braunschweigs Bahnen, Busse und ÖPNV. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

1

Montag, 11. September 2006, 14:19

Stöckheim und Fördergelder

Bekanntlich ist die Strecke nach Stöckheim nur gebaut worden, damit die Fördergelder für den Heinrich-Büssing-Ring nicht zurückgezahlt werden müssen. Weitere Fördermittel gab es dann natürlich auch für die eigentlich Strecke.

Für welchen Zeitraum und in welcher Verkehrsdichte muss die Strecke nach Stöckheim betrieben werden, damit keine Fördergelder zurückgezahlt werden müssen?

fragt
Marcus

Registrierungsdatum: 8. August 2006

2

Montag, 11. September 2006, 15:15

das ist so schwer zu beantworten: Die meisten Einnahmen fliessen durch Schülerverkehr (SAZ) und den §46 des PeBfG (wenn ich mich irre, bitte ich um vegebung und verbesserung ;- )) Wenn also jede Menge Schwerbehinderte und Schüler die Linie nutzen, dann klingelt die Kasse gewaltig....

es hängt also nicht unbedingt von der Taktfolge (wenn du das mit Verkehrsdichte meinst) ab, sondern von den Ausgleichszahlungen. Z.B. Linie 612 der KVG in Salzgitter: Diese Linie ist relativ lang und wird von den wenigsten Farhgästen durchgehend gentutz, sondern mehr auf Teilabschnitten. Die 612 ist mehr oder minder stark ausgelastet, aber es gibt morgens und mittags eine Schülertour. Diese beiden Toruen sorgen dafür - vorausgesetzt der bus ist bis auf die Trittstufen voll - dass die KVG sich nicht Sorgen um die anderen fahrten machen muss (asusnhamen bestätigen die regel), weil durch die gelder der Schülertouren soviel Geld reinkommt, dass fast alle Defizite abgedeckt werden können.

man munkelt, dass gewisse VB ihre schwachen Linien sogar mit solch beschriebenem Verfahren subventionieren...

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

3

Montag, 11. September 2006, 15:59

Ich glaube darum ging es nicht. Sondern eher darum, ob die für den Bau der Linie erhaltenen Fördergelder zurückgezahlt werden müssen, wenn nicht ein bestimmter Betriebsumfang in einer bestimmten Zeit geleistet wird.

Falls es so etwas nicht gibt, wäre ich sehr dafür! Wenn ich z.B. an die Radeklint-Strecke denke... dort ist ja derzeit von Samstag nacmittag bis Montag früh kein Betrieb!

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

4

Montag, 11. September 2006, 18:44

Auch wenn ich keine Antwort geben kann, habe ich eine Frage:

Zitat

Original von Oliver
Falls es so etwas nicht gibt, wäre ich sehr dafür! Wenn ich z.B. an die Radeklint-Strecke denke... dort ist ja derzeit von Samstag nacmittag bis Montag früh kein Betrieb!


Wenn dies der Fall werden würde, wäre die einzig sinnige Entscheidung, die Strecke zum Radeklint zu verlängern, damit sie attraktiv wird, richtig?