Samstag, 17. November 2018, 19:14 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsportal über Braunschweigs Bahnen, Busse und ÖPNV. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

1

Samstag, 8. Juli 2006, 13:41

Liniennetzänderung BSVAG für Stöckheim

Nach dem "Machtwort" unsere Oberbürgermeisters sind die seit einigen Monaten diskutierten Linienänderungen der bsvag erstmal vom Tisch. Zumindest werden sie nicht zum 15. Oktober - der geplanten Streckeneröffnung - umgesetzt!

Laut Vorlage des Stadtwerkedezernten soll das Netz wie folgt verändert werden:

Tram 1 wird über den Hauptbahnhof hinaus nach Stöckheim verlängt (ohne konkrete Aussage über die Fahrplangestaltung - Takt wie bisher?)

Bus 431 bleibt unverändert
Bus 439 endet künftig in Melverode
beide Linien erhalten in Melverode eine neue Linienführung. Ab Haltestelle Sachsendamm über Briegstraße - Görlitzstraße - Leiziger Straße zum Kirchplatz.

Bus 421 endet von Wolfenbüttel kommend künftig an der Endhaltestelle der Tram an der Leiferdestraße.

Die Vorlage kann hier eingesehen werden:
http://www.bs-forum.de/AGs/Verkehr/BSVAG…-netz_2006.html

Derzeit laufen die Vorstellung in den Bezirksstadträten und im Verwaltungsausschuss.

Das braunschweiger forum und die Studiengruppe Nahverkehr (SGNV) sprechen sich dafür aus, die Verknüpfung zwischen Bus 421 und der Tram an der Haltestelle Stöckheimer Markt zu organisieren. Damit wird die Haltestelle Senefelder Straße (hier ist die Forschungseinrichtung GBF angesiedelt) ganztägig bedient und ist direkt auch von WF erreichbar.

Während die SGNV eine Verlängerung von Bus 421 nach Melverode zur Haltestelle Altenheim Melverode favorisiert, spricht sich das bs-forum für eine Verknüpfung der Linien 421 und 431 aus.

Vorschlag SGNV:
Tram 1 Verlängerung vom Hauptbahnhof nach Stöckheim
Tram 5 Verlängerung vom Hauptbahnhof nach Stöckheim

Bus 431 wie bisher mit neuer Endhaltestelle in Melverode, Glogaustraße.
Bus 439 wie bisher mit neuer Endhaltestelle in Melverode, Glogaustraße.
Bus 421 von WF kommend über Mascheroder Weg - Stöckheimer Markt - Leipziger Straße bis zur Haltestelle Altenheim Melverode.

Vorschlag bs-forum:
Tram 1 Verlängerung vom Hauptbahnhof nach Stöckheim (mit Taktverdopplung!)

Bus 439 wie bisher mit neuer Endhaltestelle in Melverode, Glogaustraße und neuer Linienführung in Melverode über Görlitzstraße.

Bus 421 von WF kommend über Mascheroder Weg - Stöckheimer Markt - Leizpiger Straße - Görlitzstraße - Heidberg - Klinikum Salzdahlumer Straße - Bebelhof - Hauptbahnhof

Bleibt zu hoffen, dass es nicht nur hier sondern auch in den Bezirksratssitzungen konstruktive Auseinandersetzungen gibt. Da können wir noch gespannt sein, wie das Netz letztendlich ausehen wird.
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

2

Samstag, 8. Juli 2006, 14:41

Hi @ all
was mich mal interressieren würde, wie das ganze Haltestellen mässig dann in Stöckheim aussehen soll wenn z. b. die 421 von Wf bis Melverode fahren soll. Nagut im südlichen Stöckheim sicher kein Problem und die Haltestelle "Stöckheimer Markt" ist ja eh als Haltepunkt für Busse vorgesehen, aber wo soll der Bus z.b in höhe der ehemaligen Haltestelle Siedlerstraße bzw Siekgraben halten? Irgendwo am Straßenrand? ohne vernünftige Haltestelle!

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

3

Samstag, 8. Juli 2006, 15:20

In den Plänen, die bisher veröffentlicht wurden, sind Bushaltestellen an der Siedlerstraße und Siekgraben eingezeichnet.
Es ist also kein Problem, die Omnibuslinie 421 auf der Leipziger Straße einzurichten.
Im Übrigen fährt dort auch die Linie 481 über die Leipziger Straße.

Die Streckenführung über Mascheroder Weg erscheint mir sehr sinnvoll, da die GBF nun auch eine Anbindung von Wolfenbüttel erhält.
An der extra dafür ausgebauten Haltestelle am Stöckheimer Markt lässt sich das Umsteigen von Tram zum Omnibus sogar bahnsteigkantengleich erledigen.
Alles in allem ein sehr konstruktiver Vorschlag von den Initiativen.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

4

Samstag, 8. Juli 2006, 15:32

Also ich sehe auf den Plänen keine Bushaltestellen im Bereich Siekgraben und Siedlerstraße, außer die alten die da überlagert werden, da das im Grunde genommen der Alte Zustand im Hintergrund ist und der neue Zustand im Vordergrund ist auf dem Plan. Und auf der östlichen Seite der Leipzigerstraße sehe ich erst recht nix von irgendwelchen neuen (alten)Haltestellen für Busse

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

5

Samstag, 8. Juli 2006, 15:40

Die Busse halten in der Leipziger Straße an den Haltestelle Siedlerstraße und Siekgraben an den Bahnsteigen der Tram in Richtung Leiferdestraße. Meines Wissens sind auf der Straßenseite keine Parkplätze. Der Bus kann also ungehindert am Gehweg halten.

In der Gegenrichtung müssten zwei Haltestellen eingerichtet werden.

Im übrigen wäre die geplante Buslinie 432 aus Rautheim/Mascherode auch bis zum Schulzentrum gefahren, weil die BSVAG keine Wendemöglichkeit am Stöckheimer Markt sieht. Demnach wird sie also auch irgendwo Haltestellen eingeplant haben.
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

6

Sonntag, 9. Juli 2006, 00:04

ich finde die 421 reicht wenn sie nur bis leiferdestrasse die anderen linien werden den rest schon übernehmen !!!!
Gruss
Torsten 3001

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

7

Sonntag, 9. Juli 2006, 12:00

Aus dem Stöckheimer Bezirksrat:

Es soll laut der BSVAG nur die Tramlinie 1 Radeklint-Stöckheim über HBF fahren. Nach kurzer Debatte unter den Parteien und mit der BSVAG steht jetzt fest, dass die Tram in der HVZ alle 10 Minuten fahren soll. In der NVZ alle 15 Minuten. Ab circa 20 Uhr soll dann der altbekannte 30 Minuten-Takt wieder einsetzten. Von Busverbindungen bis zum Schulzentrum über die Leipziger Straße war nicht die Rede. Es soll wie geplant bleiben:

421 von WF bis "Leiferdestraße"
431 GBF über Melverode zum Hauptbahnhof
439 Entfällt
432 nicht sicher
481(mein Schulbus) würde mich nicht wundern, wenn Sie den ganz einstellen..

Gruß
Simon
Ich mag keine Menschen, Pflanzen, Tiere! Steine sind okay...

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

8

Sonntag, 9. Juli 2006, 14:04

Spannend wären auch die Zeitlagen im 30-Minuten-Takt: Wird die Linie 1 dann zu den Minuten '05 und '35 am Rathaus abfahren oder zu den Minuten '20 und '50?

Eine parallele Führung der 4 zwischen Heidberg-Hbf-Rathaus in den NVZ wäre ja Quatsch, oder??

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

9

Sonntag, 9. Juli 2006, 14:49

Ich gehe mal davon aus, dass Tram 1 im Anschluss mit Tram 2 am Rathaus im 30 Minuten Takt fahren wird.
Damit gibt es wieder (wie damals mit Tram 2 zum Hauptbahnhof) einen 15 Minutentakt. Das ist wenigstens eine kleine Verbesserung! Denn derzeit verkehren Tram 4 und Bus 421 ja quasi zeitgleich!

Für den Frühverkehr sonn- und feiertags sowie dem Rest-Not-Verkehr ab 23h vermute ich mal, dass Tram 4 auf dem Abschnitt Heidberg - Rathaus eingestellt wird.
Tram 1 verkehrt dann von Stöckheim kommend bis zum Rathaus und wechselt dort auf Tram 4 nach Wenden und umgekehrt.

Zumindest wird der Hauptbahnhof besser mit der Tram an die Innenstadt angebunden. Immerhin 9 Bahnen je Stunde und Richtung in der HVZ, 6 in der NVZ und 4 im Restverkehr.

Auf jeden Fall benötigt die bsvag 3 Umläufe für den 30 Minuten Takt. Dazu kommen zwei Busumläufe auf der 421. Das ist dann für die Gesamtabwicklung mehr als bisher.
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

DüWag Kutsche

unregistriert

10

Sonntag, 9. Juli 2006, 15:01

Hallo,
ich könnte mir gut vorstellen, dass es zu einem Wechsel des nördlichen Endpunktes der Linien 1 und 4 kommt. D.h., dass die 1 Wenden, die 4 den Radeklint anbinden wird. Wäre jedenfalls verständlich, um in der SSVZ ein Betrieb mit drei Linien abwickeln zu können.

Was spricht eigentlich wirklich gegen einen gänzlichen 10 Minuten-Takt? In der SVZ wäre doch auch ein 20 statt 30 Minuten-Takt möglich. Derzeit würde soetwas auch nur 2-3 zusätzliche Fahrzeuge benötigen.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

11

Sonntag, 9. Juli 2006, 15:16

Der fehlende politische Wille spricht gegen einen ganztägigen 10-Minuten-Takt.

Es gibt in Braunschweig kein Konzept für die Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs. Nahverkehr ist noch immer nicht als Standortfaktor anerkannt. Der Stellenwert fehlt.
Sogar von Seiten des Vorstandes der bsvag wird von "Subvention" im Nahverkehr gesprochen. Warum ist die Förderung von ÖPNV eine Subenvention und keine Investition?

Wieviel Geld ist es uns Bürgerinnen und Bürgern jährlich Wert, in einen attraktiven Nahverkehr zu investieren?

Hinzu kommt, dass die Verantwortlichen bei der BSVAG in ihrer "Informationsveranstaltung" deutlich gezeigt haben, dass sie nicht wirklich ein Interesse daran haben eines der führensten nund innovativsten Verkehrsunternehmen der Republilk zu werden. Dabei würde das einer "Verkehrskompetenzregion" die wir ja werden sollen, recht gut stehen.
Mal ehrlich:
- es fehlt ein Marketingkonzept
- es fehlt an Kompetenz und Offenheit mit Fahrgästen umzugehen
- es fehlt an einem Gespür, was wann politisch und gesellschaftlich durchsetzbar ist
- es fehlt an Ideen und Mut, mal was auszuprobieren ("Das haben wir schon immer so gemacht... Aber der Bus fuhr schon immer von.... nach...)

Und ohne massgebliche Initiativen aus der bsvag heraus wird sich nicht viel ändern. Und dort wird sich möglichst stillschweigend Verhalten. Nach dem Motto: "Was keinen Lärm macht, fällt nicht auf!"
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

12

Sonntag, 9. Juli 2006, 17:03

Es wäre wirklich schade und bleibt für mich nicht nachvollziehbar, warum die Linie 421 nicht über Mascheroder Weg fährt und die bequeme Umsteigemöglichkeit am Stöckheimer Markt anbietet.
Offensichtlich gibt es unter den Politikern im Stöckheimer Stadtbezirksrat nur Wenige, die mit dem ÖPNV unterwegs sind.

Vielleicht habe ich etwas übersehen, aber welchen Vorteil gegenüber der fahrgastfreundlichen Konzeption "Linie 421 über Mascheroder Weg" bietet das offenbar von der BSVAG dem Stadtbezirk wieder bessern Wissens aufgeschwatzte "Konzept" mit der 431?

Da bleibt zu hoffen, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

Vor allem würde mich einmal die Reaktion der Wolfenbüttler (oder werden die gar nicht gefragt) interessieren.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

13

Sonntag, 9. Juli 2006, 17:13

also ich komme aus wolfenbüttel aber ich kenne keinen der gefragt wurde X( X( X(

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

14

Sonntag, 9. Juli 2006, 19:23

Fragen?

Na Ihr habt Vorstellungen. Da müsste man(n) sich ja Gedanken machen, wie eine solche Befragung aussieht. Wie bereits erwähnt. Die bsvag ist sehr Stolz darauf, dass sie in engen Gesprächen mit den Bezirksstadträten steht. Das ist sehr lobenswert... Aber eben nicht ausreichend.

Stellt Euch vor, seit Mitte Juni weißt die bsvag mit einem Flyer auf die Steckeneröffnung samt Linienveränderungen im Raum Stöckheim hin. Darin enthalten ein Antwortcoupon, auf dem die Fahrgäste angeben dürfen, welchen der beiden Linienwege der 421 ihnen lieber wäre. Einsendeschluss: 15. Juli.

Das wäre die perfekte Öffentlichkeitsarbeit samt Partizipation. Kostet wenig, informiert sehr frühzeitig über Veränderungen und schafft eine hohe Akzeptanz! Ab ersten August hängt dann in allen 421 und 431 und 439 folgendes Plakat:
Sie haben entschieden: künftiger Linienweg der 421 wird.... sein. So sieht Ihr Netz ab 15. Oktober aus....

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer, oder?
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

15

Sonntag, 9. Juli 2006, 19:55

Leider wurde nur die Wolfenbüttler Politik befragt, und nicht die Bürger.

Die Politiker waren strickt gegen eine Tram in Ihrer Stadt. Die Bürger ( z.B 9558 ) wären sehr zufrieden gewesen, endlich wieder eine Tram zu haben.

Aber leider ist die Welt manchmal mit einem Ungerecht.

gruß
Simon

@DerSchmierstoffsachbearbeiter:
Mehr als die hälfte des Stöckheimer Bezirksrates nutz täglich den ÖPNV!!!
Ich mag keine Menschen, Pflanzen, Tiere! Steine sind okay...

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

16

Sonntag, 9. Juli 2006, 20:18

wenn es die tram mal wieder irgendwann in wolfenbüttel geben wird dann wohne ich eh nicht mehr da.. :] :] :]

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

17

Dienstag, 11. Juli 2006, 15:24

Zitat

Original von Simon
Leider wurde nur die Wolfenbüttler Politik befragt, und nicht die Bürger.

Die Politiker waren strickt gegen eine Tram in Ihrer Stadt. Die Bürger ( z.B 9558 ) wären sehr zufrieden gewesen, endlich wieder eine Tram zu haben.

Aber leider ist die Welt manchmal mit einem Ungerecht.

gruß
Simon

@DerSchmierstoffsachbearbeiter:
Mehr als die hälfte des Stöckheimer Bezirksrates nutz täglich den ÖPNV!!!


Es ging nicht um die Verlängerung der Tram von Stöckheim nach Wolfenbüttel.
Es ging um die Beteiligung der Wolfenbütteler und Bürger an den versuchten Änderungen durch die BSVAG.

Scheinbar hat dort keine Beteiligung stattgefunden.

Die BSVAG beschäftigt sich offensichtlich viel lieber mit Sperenzien wie Selbstdruckfahrscheinen, die außerhalb von Braunschweig gar nicht mehr kontrollierbar sind.
Oder darf man jetzt mit so einem Papierschnipsel in Rüningen gar nicht in die KVG-Busse einsteigen?

@Simon
Ist denn Herr K. schon über die Hälfte des Stadtbezirksrats? ;-)

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

18

Dienstag, 11. Juli 2006, 21:52

Seit wann werden die Leute aus Wolfenbüttel gefragt die BSVAG macht doch alles meist in Eigenregie!!!!!
Gruss
Torsten3001

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

19

Mittwoch, 12. Juli 2006, 11:09

eine technische frage:

auf dem streckenabschnitt zum heidberg wird ja derzeit das neue system der "echtfahrzeitanzeige" getestet. in berlin heißt das system daisy. keine ahnung wie es in bs genannnt wird.

die anzeigen die ich kenne können aber nur zwei linien anzeigen (mit ausnahme der großen anzeigen am rathaus, bohlweg, etc. - die sind aber auch wesentlich teurer als die neue technik). gibt es die anzeigen auch für drei linien? weil mit der verlängerung von tram 1 nach stöckheim verkehren drei linien auf dem abschnitt zwischen bürgerpark und sachsendamm.

wie funktioniert das system denn im allgemeinen? war die testphase nicht auf einen bestimmten zeitraum festgesetzt? wie sehen die ergebnisse aus?

sollte dafür jetzt ein neues forum geöffnet werden? oder kann das hier jetzt stehen bleiben? *das soll mal der administrator entscheiden :-)*
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Linie 710

unregistriert

20

Mittwoch, 12. Juli 2006, 14:49

Moin!

Also ich kann zwar nichts zu den Haltestellenanzeigen sagen aber als
*aus-der-Nähe-von-Wolfenbüttel-kommender* halte ich eigentlich nichts davon, wieder eine Tram nach WF fahren zu lassen weil ich einfach keinen Sinn darin sehe...

Mit der Tram nach Stöckheim und dann mit der 421 weiter nach WF ... wieviel Minuten Fahrtzeit sind das von Stöckheim bis Wolfenbüttel??? Das sind ja höchstens 5...! Die Tram ist erstens kaum bis garnicht schneller und zweitens: Wo soll man die denn noch in Wolfenbüttel fahren lassen?!?! Als wären die Straßen nicht auch so schon vollkommen überlastet zu den Stoßzeiten..und dann auch noch die Tram dazwischen (die wohl zwangsmäßig auf der Straße fahren müsste weil die Fußwege nich breit genug sind um sie aufzuteilen...)

Ich denke, wenn die 421 so geleitet wird, dass man vernünftig auf die Straßenbahn umsteigen kann und auch zügig einen Anschlusswagen bekommt, dann ist mir egal ob sie jetzt nun nach melverode oder sonstwo hinfährt...

Dabei fällt mir noch eine Frage ein: Ich weiß zwar, dass das hier vor einiger Zeit schonmal gesagt wurde..doch leider hab ich die Antwort vergessen :P : Wird die 420 eingestellt oder bleibt die wie sie im Moment ist????

Unter den Umständen, dass sie bleibt, finde ich die Diskussion dann sowieso ein bisschen überflüssig..zumindest für Leute wie mich, die eh nur in der Freizeit nach BS in die Innenstadt fahren:
Denn dann ist mir egal wo die 421 endet weil ich wahrscheinlich eh nich damit fahre um dann auch noch auf die Tram umzusteigen... dann nehme ich nämlich gleich die 420..(wobei man sagen muss, dass ich sowieso lieber Gummikutsche fahre :D )

Joa...soviel mal zu meiner Meinung....
@ *DerSchmierstoffsachbearbeiter*: ..ich hoffe du bist jetzt einigermaßen zufrieden über die Meinung eines weiteren Wolfenbüttlers *lol*

mfg